Langmeil | Interview mit dem Geschäftsführer James Lindner – Teil 1

18. March 21

Langmeil | Interview mit dem Geschäftsführer James Lindner – Teil 1

Langmeil ist mit dem vermutlich ältesten noch erhaltenen Shiraz-Weinberg (1843) der Welt, eine Mischung aus den kulturellen Anfängen des Barossa und dem modernen Engagement einer Familie für den Weinbau von Weltklasse und alten Reben. Einst ein Handelsdorf, das 1842 gegründet wurde, ist dieser bemerkenswerte Ort ein fesselnder Teil der australischen Wein- und Weingeschichte, der bei einem Besuch im Barossa ein Muss ist. 

Seit einigen Jahren ist das Sortiment von Langmeil ein fester Bestandteil beim Wyhus Ryf. Die erlesenen Weine verzücken unsere Kunden jedes Jahr aufs Neue. Leider konnten wir coronabedingt letztes Jahr James und seine Familie nicht in Australien besuchen um die neuen Jahrgänge für Sie zu degustieren. Trotzdem sind wir immer mit unseren langjährigen Partnern in Kontakt und haben uns beim letzten Austausch kurzerhand entschlossen, zusammen ein  Interview zu machen, um Ihnen Langmeil etwas näher zu bringen. Lesen Sie jetzt den ersten Teil vom Interview mit James Lindner, dem Geschäftsführer von Langmeil.

Während der Weinernte vor ein paar Tagen bestätigt James, dass sich die Kunden vom Wyhus Ryf auf die gute Auswahl von Beat und Sandra freuen können

 

Beat Eichmann, Geschäftsführer Wyhus Ryf: Hallo James, ihr bearbeitet mit dem Weinberg "Freedom vineyard" den vermutlich ältesten Shiraz-Weinberg der Welt. Worin liegt der Unterschied, wenn man sich um ganz junge oder sehr alte Reben kümmert?

James Lindner, Geschäftsführer Langmeil: Der Freedom 1843 Shiraz ist, wie wir glauben, der älteste überlebende Shiraz-Weinberg der Welt, gepflanzt von Christian Auricht im Jahr 1843. Dieser Weinberg wurde trocken bewirtschaftet, also ohne zusätzliches Wasser. Wenn man bedenkt, dass wir uns im trockensten Bundesstaat von Australien, dem trockensten Land der Welt befinden, kann man verstehen, warum er eine so erstaunliche Konzentration an Geschmack hat. Als Caretaker dieser erstaunlichen alten Rebstöcke aus der Zeit vor der Reblausplage, haben wir uns jedoch dazu entschlossen, für besonders trockene Jahre Wasser bereitzuhalten. Vor allem für eine Phase, die aus mehreren Jahren Trockenheit besteht und wir sehen, dass die Rebstöcke unsere Hilfe brauchen, um zu überleben. Es geht also nicht nur um die Qualität der Früchte, sondern auch darum, dass die Reben überleben und in den Armen der nächsten Generationen gedeihen.

Langmeil Wein bei Wyhus Ryf

James Lindner von Langmeil mit Beat Eichmann, Geschäftsführer vom Wyhus, zu Besuch im Barossa Valley (v.l.)


Diese alten Rebstöcke werden ausschliesslich von Hand gepflegt und von Hand beschnitten. Dies bedeutet immer, dass wir frische Stöcke, die in der vorhergehenden Saison gewachsen sind, niederlegen. Diese alten Reben sind von Natur aus ertragsarm und befinden sich auf dunklem, reichhaltigem Lehm bis rotem Ton. Gelegen über Eisen- und Kalkstein, ist es ein Weinberg, auf den wir stolz sind, diesen zu unserem Familienbesitz zu zählen.

Wenn man sich jüngere Weinberge ansieht, sind diese im Gegensatz zu alten Reben oft auf zusätzliche Bewässerung eingestellt und haben einen höheren Wuchs. Obwohl auch diese Weinberge großartige Früchte und Weine hervorbringen können, müssen wir uns oft daran erinnern, wie wichtig die richtige Rebsorte ist, die in einem Boden gepflanzt wird. Denn nur der richtige Boden vermag es die besten Eigenschaften der jeweiligen Rebsorte hervorzuheben, was schlussendlich einen großartigen Wein ergibt. Schlussendlich ist es ein komplexes Zusammenspiel von sehr vielen Faktoren.

Wir pflegen zu sagen "Es sind nicht die alten Reben, die grossartigen Wein machen, sondern weil die Reben grossartigen Wein gemacht haben, werden sie so alt". 

Ein kurzes Video bei dem James Lindner über die Old Vine Garden Experience erzählt und das eindrücklich aufzeigt, was für ein unglaubliches und einzigartiges Weinsortiment Langmeil hat.

Beat: Die nächste Frage stammt von Christian Kämpf aus Lenzburg, einem unserer geschätzten Kunden: "In der Schweiz sind uns die Bilder der massiven Waldbrände im 2019/2020 immer noch sehr präsent. Wie war das Klima in den letzten drei Jahren speziell für Langmeil im Barossa Valley?"

James: Das Barossa hat wie viele andere Teile der Welt Schwankungen im Wetter. Das erinnert uns daran, dass wir zwar Farmer sind und alles tun, um unsere Weinberge, Ernten und landwirtschaftlichen Aktivitäten zu managen. Schlussendlich ist es aber Mutter Natur, die eine entscheidende Rolle einnimmt. Unser Familienunternehmen bei Langmeil macht nur kleinere Produktionen, was immer einen Einfluss auf unsere Weine hat. Ich probiere alles mal chronologisch aufzuarbeiten, damit man versteht, was unsere Herausforderungen sind.

2017 - Das Barossa erlebte einen feuchteren und kühleren (2°C) als durchschnittlichen Winter und Frühling mit guter Bodenfeuchtigkeit. Die Reben wuchsen langsam aber gesund, blühten meist gut und setzten eine gute Anzahl von Trauben an. Die Temperaturen waren im Dezember und Januar unterdurchschnittlich, es gab nur wenige Hitzespitzen und die Niederschläge von 40 mm, die sich gleichmäßig auf vier Ereignisse verteilten, hielten die Reben gesund und sorgten für eine ruhige Reife. Auf die 30-40 mm Sommerregen vom 4. bis 6. Februar folgten windige Bedingungen und vier aufeinanderfolgende 37°C-Tage, die dazu beitrugen, die Canopies auszutrocknen. Zusätzlich wurde die Bodenfeuchtigkeit aufgestockt, wodurch die Canopies während eines kühleren als durchschnittlichen Sommers erhalten blieben. Der Rest des Februars blieb trocken, und ein warmer März (durchschnittliche Höchsttemperatur 28°C) sah den Beginn eines Altweibersommers, der bis zur dritten Aprilwoche mit überdurchschnittlichen Temperaturen (2,5°C) andauerte. Perfektes Wetter für die Reifung der Trauben mit ausgewogenen Zucker- und Farbwerten und natürlichem Säuregehalt. Diese Bedingungen führten zu einer drei bis vier Wochen späteren Ernte, als in den letzten Jahren. Dies war eine Art Rückkehr zur "Normalität". Die verzögerte Ernte ermöglichte eine langsamere und gleichmäßigere Reifung der Trauben mit einer allmählichen Anhäufung von Zucker und Aromen, worauf wir bei der Herstellung hochwertiger Barossa-Weine Wert legen. Die Erträge waren etwa 20-30% höher als der Fünfjahresdurchschnitt. Es wurde vorhergesagt, dass der Eden Valley Riesling in diesem Jahr hervorstechen wird und ein weiteres großartiges Jahr für den Barossa Valley Shiraz, der eine Reihe von Stilen von hellen und aromatischen Weinen aus den früher gepflückten Weinbergen bis hin zu konzentrierten, intensiven und gut strukturierten Weinen zu liefern verspricht.

Bei Langmeil können Sie unglaublich eindrückliche Rebstöcke bestaunen, die den Ursprung eines ausgezeichneten Weins darstellen. Zu unserem Sortiment

 

2018 - Nach einem nassen Winter war der Frühling wärmer und trockener als der Durchschnitt. Der späte Frühling und der frühe Sommer waren relativ mild, was zu einer guten Blüte und einem guten Fruchtansatz führte. Es gab mehrere Hitzespitzen im Mittel- bis Spätsommer, aber dann folgte ein perfekter Herbst mit günstigen Reifebedingungen. Trotz eines späteren Beginns und eines früheren Endes brachte die komprimierte Ernte Weine von tiefer Farbe, Geschmack und tadelloser Balance hervor.

2019 - War der kleinste Jahrgang seit zwanzig Jahren aufgrund einer überdurchschnittlich trockenen Vegetationsperiode mit Frühjahrsfrösten. Die wenigen Früchte, die es gab, reiften unter den heißen, trockenen Bedingungen im Januar und Februar schnell, so dass man sich beeilte zu ernten, bevor der Zuckergehalt zu hoch wurde. Auf der positiven Seite bedeutete der Mangel an Niederschlägen, dass es in dieser Saison keinen Krankheitsdruck gab. Die Rotweine werden kräftig, dunkel, reichhaltig und langlebig sein. Traurigerweise werden sie sehr knapp sein.

2020 - War der kleinste Jahrgang seit fünfzig Jahren aufgrund einer der trockensten Vegetationsperioden, die jemals aufgezeichnet wurde. Frühlingsfrösten, gefolgt von heißen und windigen Bedingungen zur Blütezeit waren der Grund. Die Hitze setzte sich im Dezember und Januar fort, mit einem kühleren als durchschnittlichen Februar, als die reduzierte Ernte schnell reifte. Der komprimierte Jahrgang brachte Saft von großer Farbe, Konzentration und Geschmack hervor und machte es zu einem Jahr für reiche und körperreiche Weine.

Ich hoffe, man kann gut sehen, dass es uns im Barossa Valley nie langweilig wird. Die klimatischen Eigenschaften halten uns auf Trab, sind aber auch dafür verantwortlich, dass Langmeil Jahr für Jahr einzigartige Weine von bester Qualität hervorbringt.

 

Den Rest des Interviews können Sie im zweiten Teil lesen. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie sich hier das Sortiment von Langmeil anschauen. Bestellen Sie noch heute Wein und lassen Sie sich von Langmeil überzeugen.



Weitere Blogbeiträge

Weindegustation in der Brasserie Lipp ZH
Weindegustation in der Brasserie Lipp ZH

Juni 21, 2021

Vollständigen Artikel anzeigen
Kochen mit Whiskey: Rinderfilet in Whisky-Sauce
Kochen mit Whiskey: Rinderfilet in Whisky-Sauce

Mai 14, 2021

Vollständigen Artikel anzeigen
Welttag des Malbec | Profitieren Sie von unserem Probierset
Welttag des Malbec | Profitieren Sie von unserem Probierset

April 17, 2021

Wir feiern den Welttag des Malbec am mit einem Spezialangebot der australischen Versionen. Überzeugen Sie sich selbst, dass gute Malbec-Weine nicht zwingend nur aus Argentinien oder Frankreich kommen müssen.
Vollständigen Artikel anzeigen